Unternehmensvideo selbst gemacht? Lieber nicht!

Businessman pressing play button to start or initiate projectsBewegtbild hat die Art, wie wir uns im Netz informieren, revolutioniert. Gerade für innovative Startups mit beschränktem Marketingbudget bieten Videos spannende Einsatzmöglichkeiten, ihre Ideen in die Welt zu tragen. Doch ist der Erfolg garantiert? Welche Fallen lauern? Welche Kosten sind zu erwarten? Und warum sind Videos so beliebt?

Noch nie war unser Leben so durchdrungen von der digitalen Mediennutzung. Ob am Arbeitsplatz, zu Hause oder unterwegs: Stets haben wir das passende mobile Device parat. Der allgegenwärtige Zugang ins World Wide Web führt den Siegeszug von Videos fort, doch sein Erfolg liegt an der grundsätzlichen Begeisterung für bewegte Bilder, am Spaßfaktor und der Bequemlichkeit beim Konsum. Videos sind schneller, emotionaler, nachvollziehbarer und merkfähiger als Texte.

Ein Beispiel: Stellen Sie sich bitte vor, ich würde Ihnen hier den Trailer des neuen Star-Wars-Films nacherzählen wollen. Würde es mir auch nur im Ansatz gelingen, Sie für diese fantastische Welt zu begeistern? Und zwar so, dass Sie sich auch nächste Woche noch daran erinnern? Wohl kaum. Wir können uns der Faszination bewegter Bilder nicht entziehen. Wenn Sie in einem gut inszenierten Video die Vorzüge Ihres neuen Produkts präsentieren, wird es bei einem potenziellen Kunden nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Sind Onlinevideos nur billig gemachte TV-Spots im Netz?
Nein, sie sind viel mehr. TV-Spots belästigen ihre Zuschauer, indem sie unvermittelt das Programm mit Produktinformationen unterbrechen, für die sie sich gar nicht interessieren. Bei Onlinevideos funktioniert es genau anders herum: Ein Interessent sucht aktiv im Netz nach Informationen oder einer Leistung und stößt dann auf Ihr Video. Die Bereitschaft, sich mit Ihrer Message zu befassen und Ihr Angebot zu prüfen, ist also um ein Vielfaches höher.

Dabei sind die Kosten für eine Videoproduktion überschaubar. Schon für 2.000 bis 4.000 Euro lässt sich ein zweckmäßiges Video produzieren. Seine Einsatzfähigkeiten sind vielfältig. Sei es als Produktpräsentation auf der Homepage, als unterhaltsamer Einstieg im Kundenmeeting oder als Hingucker auf einer Messe. Die Verbreitung Ihres Videos und damit den Erfolg können Sie als Unternehmer selbst steuern, z.B. über die sozialen Netzwerke.

Wird der Siegeszug von Onlinevideos anhalten?
Definitiv ja. Bewegtbild wird das Netz mehr und mehr durchdringen. Websites, die heute noch weitestgehend statisch und textlastig aufgebaut sind, werden von Seiten abgelöst, die eine Vielzahl animierter Elemente und Videosequenzen aufweisen. Warum ich mir da so sicher bin? Ganz einfach, weil es technisch möglich ist und weil wir lieber einer spannenden Geschichte folgen, als einen sperrigen Text zu lesen. Denn auf eins ist verlass. Innovative Unternehmen werden alles daran setzen, Ihren Kunden eine Kontaktaufnahme so einfach und bequem wie möglich zu machen.

Kann man ein Video selbst produzieren und so Kosten sparen?
Grundsätzlich schon. Selbst mit Handykameras lassen sich heute beeindruckende Videos erstellen und digitale Spiegelreflexkameras erzeugen sogar den professionell anmutenden Kinolook. Um ein Produkt seiner Zielgruppe vorzustellen, kann dies durchaus ausreichend sein. Aber ehrlich gesagt, sollten Sie sich das gut überlegen. Überlassen Sie das besser einem Profi.

Denn es ist ein verbreiteter Fehler, sich nur auf den technischen Aspekt zu verlassen. Die scheinbare Einfachheit einer Videoproduktion führt zu einer Flut meist belangloser Filme. Wer im Gedächtnis bleiben möchte und auf virale Verbreitung setzt, braucht eine ungewöhnliche und emotionale Ideen, die sein Werk von der Masse abhebt.
Wie bei guter Werbung oder Pressearbeit ist für den Erfolg genaue Planung und ein gutes Konzept von Nöten. Auch transportiert ein Video automatisch ein gewisses Unternehmens-Image. Ist es dilletantisch produziert, wirkt sich das negativ auf Ihr Image aus. Das Gesamtkonzept sollte also stimmig sein. Denn erst das Gesamtpaket aus Look, Logo- und Grafikeinsatz, Musik, Farb- und Bildgestaltung, Idee und Storytelling ergibt ein maßgeschneidertes Werk, das informiert, unterhält und überzeugt.

Der Beitrag stammt von meinem Netzwerkpartner Christopher Link, selbstständiger Werber und Art Direktor,  der sein Designbüro konsequent Richtung Videoproduktion weiterentwickelt. 

Veröffentlicht unter Blogbeiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close